Lebens- und Sozialberater werden – diese Möglichkeiten gibt es

on

Wer sich für eine Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater (in Wien) interessiert, findet zahlreiche Ausbildungsorte wie die Donau Uni, das Bfi oder WIFI. Dazu gesellen sich Akademien wie Team Winter in Wien, die sich auf die Unterrichtung von LSB spezialisiert haben. Die Voraussetzungen, die für eine Tätigkeit als Lebens- und Sozialberater erfüllt sein müssen, sind vom Gesetzgeber klar vorgeschrieben. Auf welchem Weg die Qualifikation jedoch erlangt wird, lässt sich individuell gestalten.

Den richtigen Anbieter für die Lebens- und Sozialberater-Ausbildung finden

In der Erwachsenenbildung hat die Ausbildungsqualität einen hohen Stellenwert, schließlich möchte man sich so viel Wissen wie nur eben möglich aneignen. Dazu müssen natürlich auch die Rahmenbedingungen stimmen. Ist der Dozent schlecht vorbereitet, werden zu viele Teilnehmer in eine Gruppe integriert und sprengen Fragen der Teilnehmer den gesetzten Zeitrahmen, spricht dies eher gegen den Anbieter.

Es gilt also, sich im Vorfeld Informationen darüber einzuholen, auf welche Art und Weise das jeweilige Ausbildungsunternehmen seine Teilnehmer unterrichten wird. Besonderes Augenmerk sollte auf die jeweilige Gruppengröße gelegt werden. Je kleiner, desto besser für den Lernerfolg. Darüber hinaus sollten die Zahlungsmodalitäten überprüft werden. Muss alles im Vorfeld gezahlt werden, oder gibt es eine Step-by-Step-Variante, beispielsweise für einzelne Module? Wichtig ist zudem die persönliche Terminfreiheit. Kann man in die Kurse gleich einsteigen oder werden Termine vorgegeben, sodass man eventuell monatelang mit dem Start der Ausbildung warten muss?

Maximale Individualität bei der Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater

Für die Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater entscheiden sich nicht selten TeilnehmerInnen, die sich beruflich verändern wollen, ein zweites Standbein suchen oder ihrem Leben mehr Sinn verleihen wollen. In diesem Fall ist es extrem wichtig, das sich die LSB-Ausbildung in den bestehenden beruflichen und privaten Alltag integrieren lässt. Während die einen jedoch alles an einem Wochenende absolvieren möchten, setzten andere auf Schulungen, die einen freien Tag, beispielsweise den Sonntag, erlauben.

Grundsätzlich sind starre Strukturen von den meisten Absolventen nicht gewünscht. Stattdessen werden Akademien, wie Team Winter in Wien gesucht, welche die Ausbildung im Modulsystem offerieren und wo in kleinen Gruppen gelernt wird. Dies hat den Vorteil, dass die Motivation steigt und die Teilnehmer sich untereinander austauschen und mit Spaß und viel Elan den gemeinsamen Fortschritt unterstützen.

Wer die vermeintlich hohen Kosten für die Lebens- und Sozialberater-Ausbildung scheut, sollte Kontakt zur bevorzugten Akademie aufnehmen, denn hier gibt es viele Tipps und Informationen hinsichtlich Fördermöglichkeiten. Schon ein Studium im sozialen- oder psychologischen Bereich abgeschlossen? Dann ist ein Gespräch über die Anerkennung von Vorleistungen unbedingt angeraten, denn auch dadurch lassen sich u.U. Kosten einsparen!

Überhaupt ist ein guter Service des Anbieters extrem wichtig, um die LSB-Ausbildung nach Maß zu absolvieren. Gute Institute und Akademien wissen über die Belange Ihrer Teilnehmer, sodass Sie ihre Angebote diesen anpassen und so ein Maximum an Flexibilität schaffen.